Gitarre aktuell: Ausgabe 140-I/20

Themen special
Man könnte gut fragen, was ein bedeutender Komponist wie Ludwig van Beethoven (1770-1827) anlässlich seines 250. Geburtstags in einem Gitarrenmagazin zu suchen hat. Er hat kein einziges Stück für Gitarre geschrieben. Nicht zuletzt aus Ehrgeiz, aber mehr noch aus Verehrung wurden zahlreiche seiner Werke auf die Gitarre übertragen. Was mehr oder weniger gelungen ist, aber oftmals auch - wie man lesen kann - zumindest originell ist.
Aber wer ist schon darauf gekommen, dass ein der Gitarre viel näher stehender Komponist das Jubiläumsjahr mit Beethoven teilt? von Ferdinando Carulli (1770-1841) gibt es außer dem Geburtstag noch einige andere Verbindungen zu BTHVN, die schließlich zu einem eigenen und in diesem Falle Doppelporträt führten.

Frauensache
Ein trauriger Anlass führte zur Frage, inwieweit die Gitarre - und hier insbesondere die Jazzgitarre - "weiblich ist". Susan Weinert war eine deutsche Gitarristin, die sich über dreißig Jahre lang dieser Musik in ihrer ganz individuellen Weise gewidmet und eine stattliche Diskografie erspielt hat. Sie steht Pars pro Toto mit wenigen Gitarristinnen des 20. Jahrhunderts für eine exklusive Randgruppe des Jazz.


Gitarren-OP

Es gibt sie, die schwer spielbaren Gitarren. Die Ursachen dafür können zwar verschieden sein, aber oftmals liegt es an einer zu hohen Saitenlage, die das Greifen erschwert. Ein Reset ist mitnichten ein Do-it-yourself-Eingriff zur Beseitigung des Problems, aber ein durchaus wirksamer.

gfh-report

Hamburg. Hamburg. Die von der gitarre-foundation hamburg (gfh) initiierten Veranstaltungen der Reihe "stringArt" konnte im Winter 2019/20 wieder mit besonderen Konzerten fortgesetzt werden. Ziel ist es, die Gitarrenmusik und damit das Instrument mit Hauskonzerten im überschaubaren Rahmen zu fördern und die vielfachen Möglichkeiten des Instruments zu zeigen. Die Zeitschrift Gitarre aktuell übernimmt dabei mit "gfh-reports" die Aufgabe der Berichterstattung vor und nach den Konzerten.
Eine besondere gitarristische Farbe brachte im Herbst Adriana Balboa in die Räume der gfh in Hamburg Rotherbaum. Sie spielte Gitarrenmusik von Komponisten aus ihrer Heimat Uruguay sowie Argentinien und ließ die Stimme des "Silberstroms" Rio de la Plata erklingen. 14
Ein Comeback hatte das Bremer Gitarrentrio, um sich nach nahezu 10jähriger Pause mit einem neuen Programm zurück zu melden, wofür sich der Rahmen in der gfh bestens eignete. "Von Barock bis Bayão" war die durchaus anspruchsvolle musikalische Reise, auf die sich die drei Herren begaben und das Publikum in jeder Hinsicht mitnahmen. 16
Auch in der Hamburger Musikhalle bekommt man zuweilen Gitarrenmusik angeboten, so dass man fast an frühere Zeiten, als im kleinen Saal internationale Künstler auftraten, erinnert wurde. Das SaitenWind Trio, eine Formation aus zwei Bläsern plus Gitarre, spielte in seinem Weihnachtskonzert Lustiges und Kurioses mit aller Ernsthaftigkeit. 17
Noch vor "Corona" konnte ein äußerst feines Konzert mit Violine und Gitarre in der gfh stattfinden und diejenigen erfreuen, die erstmals Werke in dieser Besetzung zu hören bekamen. Die beiden Amerikaner Christine Harada Li (v) und Andy Cowling (g) hatten ein spannendes Programm vorbereitet, aber die Zugabe vergessen...